Fragen und Antworten über
Speed-Reading und schneller Lesen


Was ist Speed-Reading?

  • Speed-Reading ist eine Kombination aus Lesetechniken und Geschwindigkeit, die es dir erlaubt schneller als deine Sprechgeschwindigkeit zu lesen.

Woher kommt Speed-Reading?

  • Seinen Ursprung hat das im Deutschen als „Schnelllesen” bezeichnete Speed Reading in den Vereinigten Staaten. Dort wurde es der breiten Öffentlichkeit in den 1960er-Jahren bekannt.

Ist Speed-Reading sinnvoll?

  • Wer schneller lesen kann, gewinnt Zeit und ist dabei effektiver. Gerade im Studium oder im täglichen Berufsalltag, in dem du viele Informationen in sehr kurzer Zeit bewältigen musst, kann Speed-Reading sehr hilfreich sein. Sinnvoll wird Speed-Reading, wenn du dir schnell einen Überblick über ein bestimmtes Thema verschaffen möchtest.

Wann brauche ich Speed-Reading?

  • Speed-Reading braucht jeder, der schneller mit seinen Informationen arbeiten will und muss. Speed-Reading lohnt sich für Unternehmer, sowie für Studenten, die mit Informationen neues Wissen aufnehmen.

Wann brauche ich Speed-Reading nicht?

  • Speed-Reading brauchst du nicht, wenn du genüsslich in der Hängematte oder im Bett einen Roman lesen willst. 

Wie kann ich Speed-Reading lernen?

  • Fokus, ist das Zauberwort. Beim Speed Reading geht es darum, Zeit zu gewinnen. Stelle dir vor, dass du besonders aufmerksam bist, weil du jemand anderem erzählen willst, was in dem Text steht.

Was brauche ich noch zum Speed-Reading?

  • Zum Speed-Reading Start brauchst du ein offenen Geist und die Bereitschaft noch einmal neu lesen zu lernen. Du brauchst ebenfalls die Bereitschaft, dass du am lernen bist.

Wann funktioniert Speed-Reading?

  • Speed-Reading funktioniert immer dann, wenn du es tust und dich auf die Geschwindigkeit einlässt. Die Kombination Speed-Reading und strategisches Lesen mit der Catch the Information Methode macht aus dir ein echter Speed-Reading Profi.

Wer kann Speed-Reading anwenden?

  • Jeder kann Speed-Reading anwenden. Voraussetzung für Speed-Reading ist, dass dein Gehirn die Wortgruppen, das einzelne Wort oder zumindest einzelne Wortbestandteile kennt. 

Soll ich Speed-Reading lernen?

  • Diese Frage darfst du dir selbst beantworten. Wir sagen ganz klar ja, jeder soll bereits in der Schule schon die Speed-Reading Techniken lernen, damit es später bei der Informationsdichte und der Komplexität es leichter wird, Informationen schneller zu selektieren, filtern und zu verstehen.

Wer hält den Weltrekord beim Speed-Reading?

  • Anne Jones ist die Rekordhalterin des Speed-Reading - Sie las „Harry Potter und die Heiligtümer des Todes“ in 47 Minuten. Das ergibt einen Lesewert von 4251 Wörtern pro Minute. 

Wie schnell lese ich überhaupt?

  • Ein normaler Leser liest zwischen 120 bis 200 Worte, ein durchschnittlicher Leser 200 bis 250 Worte und ein guter Leser 250 bis 350 Worte pro Minute. Ein*e geübte*r Speed-Reader*in kann zwischen 350 und 1200 Worte pro Minute lesen. Du auch bald?

Wie kann ich jetzt schon ohne Kurs schneller lesen?

  • Schneller lesen: Fokus durch neue Lese-Technik, z. B. mit einem Stift.
  • Schneller lesen: Lese-Zeit vorher bestimmen, dann liest du automatisch schneller.
  • Schneller lesen: Nicht zurückspringen. Den Fokus immer nach vorne richten im Text. Vermeide hier das zurück springen.
  • Schneller lesen: Blickspanne erweitern und 2-3 Wörter auf einmal erfassen. Ist mit Übung sehr schnell zu lernen.
  • Schneller lesen: Den Wortschatz anreichern. Je grösser dein innerer Duden, desto schneller erfasst du den Kontext.

Ich hab Angst, dass Informationen verloren gehen, beim Schnelllesen?

  • Ja das haben wir alle, doch wenn wir gezielt vorgehen und wissen, wie wir in den Text blicken, können wir so schneller den roten Faden finden. 

Wie kann ich den Text besser verstehen?

  • Indem du gezielt Vorbereitungen triffst. Indem du auch weisst wonach du suchst und indem du einfach auch viel liest oder zu dem Thema schon weisst, welches du bearbeitest.

Müssen Kinder Speed-Reading lernen?

  • Niemand muss irgendwas, es wäre nur von äusserster Wichtigkeit, dass unsere Kinder für das Leben sei es beruflich oder für die persönliche Entwicklung alle Werkzeuge bekommt, die es braucht, damit das Leben leichter macht.

Wie viele Wörter sollten Kinder pro Minute lesen können?

  • In der zweiten Klasse zwischen 60 und 85 Wörter pro Minute und ab der dritten Klasse ca. 105 bis 120 Wörter pro Minute. In der vierten Klasse sollten 140 Wörter pro Minute, besser 150 Wörtern pro Minute erreicht werden. Erst bei dieser Geschwindigkeit ist das Lesen soweit automatisiert, dass man den Text auch inhaltlich richtig verstehen kann. Und wir Erwachsene bleiben oftmals bei dieser Lesegeschwindigkeit stehen und werden nie schneller.

Bringt Speed-Reading was im Studium?

  • Speed-Reading bringt auf jeden Fall was im Studium. Der Studierende ist teilweise sehr überfordert mit den vielen Lesematerialien. Wie sie diese systemisch oder strategisch bearbeiten wird leider nicht vermittelt.

Warum ist es wichtig im Rahmen des Studiums einfacher und schneller lesen zu lernen?

  • Ob du derzeit im Studium bist, oder mit beiden Beinen im Beruf steckst, oder beides gerade kombinierst, ist es vorteilhaft, wenn du schneller lesen lernst. Dabei wirst du im Umgang mit deinen verschiedensten Texten effizienter. Lese-Effizienz bedeutet konzentrierter, zügiger und mit einem besseren Textverständnis Texte zu lesen.

Bringt mir Speed-Reading was für Prüfungsvorbereitungen?

  • Auf jeden Fall bringt Speed-Reading was für deine Prüfungsvorbereitungen. Es ist sehr hilfreich von hinten mit den Fragen zu beginnen und dann mit Speed-Reading die passenden Textstellen zu finden.

Wie kann ich einen wissenschaftlichen Text lesen?

  • Methodisch Lesen. Indem wir intensiv mitdenken, relevante Textteile markieren und nach längeren Abschnitte immer ein kurzes Fazit als Anker an den Rand schreiben. Entscheide  dabei sorgfältig, was in dem jeweiligen Textabschnitt JETZT relevant ist. Randnotizen sind eine wunderbare Art den Inhalt des Textes gründlicher erfassen zu können.

Wie kann ich meine Fachtexte schneller lesen?

  • Das Lesen von Fachtexten sollte immer vorbereitet werden. Statt einfach drauf los zu lesen, sollten du dir angewöhnen, den Text, den du vor dir hast, zu überfliegen. Oberstes Ziel ist das Big Picture, um einen ersten Eindruck davon zu bekommen, worum es in dem Text grob geht.

Was macht das Lesen von Fachtexten so schwer?

  • Auf der Ebene des Satzes sind es vor allem folgende Strukturen, die das Lesen und Verstehen eines Fachtextes erschweren. Vor allem bei langen und verschachtelten Sätzen. Diese Merkmale führen zu komplizierten Sätzen mit hoher Informationsdichte. Und genau dabei hilft unsere Catch the Information Herangehensweise optimal.

Was macht Texte lesen manchmal so kompliziert?

  • Komplizierter sprachlicher Ausdruck, wie zum Beispiel unbekannte oder fachbezogene Wörter. Komplexe,  grammatikalische Strukturen, zu lange oder Schachtelsätze. Unübersichtliche Strukturierung, wie zum Beispiel eine mangelnde Gliederung, fehlende Zusammenhänge, Vermischung von Wichtigem und Unwichtigem.

Wie lese ich ein Buch im Speed-Reading Modus?

  • Indem wir sinnbildende Wortgruppen von 3-4 Wörtern erfassen, statt Wort für Wort zu in unserem Kopf leise vorlesen. Wichtig hierbei wird das selektive Lesen und das weglassen von Informationen die uns in diesem Moment nicht weiterbringen. Wir verzichten auf Ballast. 

Wie viele Wörter pro Minute kann ich sprechen?

  • Für einen deutschen Redner ist ein Wert zwischen 90 und 120 Wörter pro Minute die Referenz. Unser Sprechtempo hängt mit der Artikulation zusammen. 

Wie lange dauert es 100 Seiten im Speed-Reading Modus zu lesen?

  • Wir brauchen ca. 3 Stunden. Täglich 50 Seiten zu lesen, das ist bei einer Lesegeschwindigkeit von etwa 300 Wörtern pro Minute 92 Minuten oder umgerechnet etwa 1,5 Stunden. Für 100 Seiten also etwa 3 Stunden.

Was bringt mir Speed-Reading im Berufsleben?

  • Als Unternehmer hast du viele verschiedene Hüte im Job auf. Besonders hilfreich ist es für Führungskräfte, Manager und Projektleiter, da sie auf die verschiedensten Bedürfnisse reagieren und konsolidieren müssen.

Was hat der Kurs: Lesen wie ein CEO für Vorteile?

  • Ein*e CEO hat ein gezieltes Auge für Kapital, Risiken und Chancen. Diese sind sofort zu nutzen oder sich nützlich zu machen. Ein CEO hat mir mal gesagt, ich suche nur nach dem was mich weiterbringt und wo ich Geld verdiene. Das verhindert Opportunitätskosten, die ständig anfallen.

Was heisst smart lesen?

  • Ein wichtiger Lesestil ist das smart Lesen. Dabei geht es darum, das Thema, die Teilthemen und die Textstruktur zu erkennen. Dabei kennzeichnest du wichtige Informationen wie (markieren, unterstreichen oder am Textrand anstreichen). Es ist erst einmal nicht notwendig, alle Details des Textes zu verstehen.

Warum soll ich strategisch lesen, anstatt schnell?

  • Weil nur schnell lesen zwar spannend ist, aber dich nicht zum wesentlichen Kontext bringt. Wenn du strategisch in die Textpassagen gehst, kannst du deine Inhalte schneller filtern, selektieren und verarbeiten.

Wo ist der Genuss beim Schnelllesen?

  • Der Genuss beim Speed-Reading liegt in der Persönlichkeit. Wenn du Freude daran findest, schnell herauszufinden, ob der Text was taugt, dann kann Speed-Reading ein echter Genussmacher werden.

Wie denkt unser Gehirn?

  • Unser Gehirn denkt bis zu 1000 Wörter pro Minute und mehr. Wenn wir mit unserer Sprechgeschwindigkeit lesen, die vielleicht max. 200 Wörter pro Minute beträgt, hat das Gehirn über 800 Wörter freie Kapazität und stört somit deine Konzentration und Flow.

Was verstehen wir unter Lesekompetenz?

  • Lesekompetenz wird bei PISA als Fähigkeit verstanden, Texte zu verstehen, zu nutzen, zu bewerten und über sie zu reflektieren. Ebenso bereit zu sein, sich mit den verschiedensten Texten auseinanderzusetzen, um eigene Ziele zu erreichen, eigenes Wissen und Potenzial zu entwickeln und an der Gesellschaft teilzuhaben.

Ist Speed-Reading quer lesen?

  • Mit Querlesen oder auch Diagonallesen wird eine Art von Schnelllesetechnik bezeichnet, mit welcher wir in kurzer Zeit einen Überblick über den Inhalt eines Textes bekommen. Das Auge „überfliegt“ dabei den Text von der linken oberen Ecke der Seite in diagonalen Sprüngen zur rechten unteren Ecke.

Was bedeutet "selektiv" beim Lesen?

  • Selektives Lesen bedeutet, dass wir mit einer bestimmten Absicht bestimmte Textabschnitte gelesen werden. Nicht jeder Text muss kritisch oder genau gelesen werden. Benötigst du z.B. in einer Situation ganz bestimmte Informationen, kannst du somit den roten Faden schneller finden und Inhalte damit sichtbarer machen.

Was heisst eigentlich Lesen?

  • Das ist die liebste Frage, die ich zu beginn der Trainings stelle. Beantworte sie dir mal kurz selbst. Oft antworten die Teilnehmer, dass 1x lesen = alles gesehen, verstanden und in Kontext gesetzt ist heisst. Das ist jedoch nicht der Fall. Es gibt Genuss Lesen, informierendes Lesen, überfliegendes Lesen, orientierendes Lesen, reflektierendes Lesen, uvm.

Wie haben wir lesen gelernt?

  • Viele von uns haben Lesen so gelernt, dass sie zuerst Bilder erkennen, dann diese Bilder bennenen können. Danach kamen die Buchstaben, die Laute, dann die Wörter, dann die Wortgruppen und dann die kompletten Sätze. Aaaaaauuuuutoooooo, Haaaaaauuuuussss. Wir haben laut lesen gelernt. Wir haben mit dem Finger lesen gelernt und dann hat irgendwann die Lehrerin gesagt, jetzt bitte leise lesen… und dann sollten wir auch den Finger weglassen.. und so beginnt das Chaos - denn unser Auge und unser Gehirn braucht eine bestimmte Führung um schneller lesen und Informationen schneller erfassen zu können. 

Wie erhöhe ich meine Lesemotivation?

  • Die Lesemotivation ist der Schlüssel für die Integration des Lesens in unseren Alltag. Unsere Lesemotivation erhöht sich signifikant, wenn uns das Lesen etwas bringt.

Was ist Subvokalisieren?

  • Der kleine Mann im Ohr! Subvokalisieren bzw. Subvokalisation ist das inneres Mitsprechen beim Lesen, was zwar am Beginn des Lesenlernens Sinn machte, wird später zum Problem. Es bremst die Lesegeschwindigkeit enorm aus. 

Warum lesen manche Menschen schneller lesen als andere?

  • Voraussetzung hierfür ist, dass dem Gehirn das einzelne Wort, die Wortgruppen, oder zumindest einzelne Wortbestandteile vertraut sind. Kann das Gehirn Wortgruppen in einen bedeutenden Kontext einordnen, dabei wird die Lesegeschwindigkeit automatisch erhöht.

Fazit: ein kompetenter Leser zeigt sich nicht nur durch das Beherrschen der Lesetechnik, sondern ganz wesentlich durch sein Leseverstehen und was er aus den verstandenen Informationen macht.

Deine Frage ist nicht dabei? Dann schreibe sie mir und ich setze sie hier auf die Liste und beantworte sie sehr gerne.

PS: Die Antworten sind absichtlich kurz gefasst und nicht wissenschaftlich beantwortet. Wir beantworten alle Fragen in den Trainings und geben auch gerne wissenschaftliche Hintergründe. Wir sind der Überzeugung, dass es darauf ankommt Speed-Reading zu lernen und anzuwenden und eben nicht wissenschaftlich zu rechtfertigen.